Quoten-Landarzt - eine der Möglichkeiten zur Erlangung eines Medizinstudiums

Nordrhein-Westfalen: Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann gibt den Start des zweistufigen Bewerbungsverfahrens für die ab dem Wintersemester neu eingerichteten Landarzt-Studienplätze bekannt. Die Bewerbungsphase startet am 31.03. und endet zum 30.04.2019. Hintergrund dieser rund 170 zusätzlich eingerichteten Studienplätze ist der Mangel an Allgemeinmedizinern. Selbst die Zulassung von allein im vergangenem Jahr gut 1500 ausländischen Ärzten kann diese Unterversorgung nicht lösen. Immer mehr Hausärzte gehen in den Ruhestand, viele arbeiten indes weit über das 65. Lebensjahr hinaus. Bei ca. 400 Allgemeinmedizinern, die jährlich in den Ruhestand gehen, folgen aus der Ausbildung noch nicht einmal die Hälfte als Nachwuchs. Bei der Landarzt-Quote werden die Studienplätze NC-unabhängig vergeben. Um sich für einen derartigen Studienplatz zu bewerben, muss sich der Interessierte an das Landeszentrum für Gesundheit in Bochum wenden. Bei dem zweistufigen Verfahren wird die Abiturnote und der Medizinertest zu je 30% gewichtet, mit 40% die berufliche Tätgikeit/Ausbildung. Es folgt ein Auswahlgespräch zur endgültigen Feststellung der Rangliste aller Bewerber. Das eingerichtete Programm hat unlängst weitreichenden Einfluss auf die Zukunft des Bewerbers. Eine Verpflichtungserklärung, dass 10 Jahre als Allgemeinmediziner in einer unterversorgten Region gearbeitet werden muss, ist Bestandteil des Paktes. Wer den Vertrag vorzeitig aufhebt, muss mit einer Strafzahlung von 250000,00 € rechnen. Eine weitreichende Entscheidung, die von den jungen Menschen getroffen werden muss.

zurück

Rufen Sie uns an

Kontakt

Klären Sie die ersten Fragen. Wie sind die Chancen einer Klage, wie lange dauert es und wie hoch sind die Kosten?

Wir sind zu folgenden Bürozeiten erreichbar:

Mo.-Do.: 9:00 bis 17:00 Uhr

Fr.:          9:00 bis 12:00 Uhr