"Ihr Studienplatz ist unser gemeinsames Ziel"

Älteste spezialisierte Fachanwaltskanzlei Deutschlands

Abitur NC

Fälschlicherweise wird im Sprachgebrauch der Begriff Numerus Clausus häufig mit der im Abitur erreichten Durchschnittsnote gleichgesetzt. Streng genommen bedeutet der Numerus Clausus jedoch etwas anderes.

Numerus clausus kommt aus dem Lateinischen und lässt sich im Einzelnen von den Begriffen Zahl („Numerus“) und geschlossen („Clausus“) ableiten. Ein Synonym für den Begriff NC ist „zulassungsbeschränkt“.

Studiengänge, bei denen die Hochschulen auf Grund der vielen Bewerber keine entsprechende Zahl an Studienplätzen bieten können, erheben als Zugangsvoraussetzung den Numerus clausus. Bewerberinnen und Bewerber zu zulassungsbeschränkten Studienplätzen werden bei der Vergabe per Durchschnittsnote in eine Liste sortiert. In der Liste werden die Studienplatz-AnwärterInnen nach Abiturdurchschnittsnote von gut nach schlecht einsortiert. Maßgeblich für den Numerus Clausus eines Studienganges ist der letzte noch zugelassene Bewerber. Ein Beispiel: wird für das Fach Betriebswirtschaftslehre am Hochschulstandort X ein NC von 1,8 bekanntgegeben, bedeutet dies, dass der letzte zugelassene Bewerber einen Abiturdurchschnitt von 1,8 hatte. Alle mit einem besseren Durchschnitt als 1,8 wurden ebenfalls zugelassen, aber für einen Durchschnitt von 1,9 oder schlechter wurden keine Zulassungen vergeben. Insofern können Aussagen zu NC-Werten auch erst nach dem kompletten Zulassungsablauf gemacht werden.

Hinweis

Um mit einer nicht ausreichenden Abiturdurchschnittsnote einen zulassungsbeschränkten Studiengang so schnell wie möglich zu beginnen, steht Ihnen die Möglichkeit einer Studienplatzklage offen. Gerne erörtern wir zusammen mit Ihnen Ihre Situation.