"Ihr Studienplatz ist unser gemeinsames Ziel"

Älteste spezialisierte Fachanwaltskanzlei Deutschlands

Exmatrikulation

Exmatrikulation ist das Gegenteil der Immatrikulation. Gilt die Immatrikulation als die Einschreibung in die Liste der Studierenden, bezeichnet Exmatrikulation die Streichung des Studierenden aus dem Matrikelbuch. Nach erfolgreichem Abschluss des Hochschulstudiums streichen viele Hochschulen die Studierenden automatisch nach dem letzten Semester aus dem Matrikelbuch.

Wollen Studierende vor erfolgreicher Beendigung des Studiums die Hochschule verlassen, muss eine Exmatrikulation im Studierendensekretariat eingereicht werden. Außerdem existieren Zwangsexmatrikulationen, die bei Fehlverhalten vollzogen werden.

Bei einer Zwangsimmatrikulation kann die Streichung des Studierenden ohne Antrag dessen stattfinden. Ein Grund dafür kann sein, dass der Studierende sich nicht ordnungsgemäß zum Semester zurückgemeldet hat, um mitzuteilen, dass er weiterhin zum nächsten Semester an der Hochschule studieren möchte, oder aber die nicht erbrachte Zahlung des Semesterbeitrags oder der Studiengebühren.

Auch eine Nichteinreichung der Versicherungsbescheinigung oder aber das Fehlen einer für die Fortsetzung des Studiums erforderlichen Prüfungsleistung können zur Exmatrikulation führen.