"Ihr Studienplatz ist unser gemeinsames Ziel"

Älteste spezialisierte Fachanwaltskanzlei Deutschlands

Fristen Studienplatzklage

Damit Studienplatzklagen durchgeführt werden können, müssen in manchen Bundesländern Fristen eingehalten werden. Setzen Sie sich deshalb so früh wie möglich mit uns in Verbindung. Für ein Sommersemester gilt als früheste Frist der 15. Januar, für ein Wintersemester der 15. Juli des Jahres.

Diese Fristen für Studienplatzklagen gelten jedoch nur für wenige Bundesländer, Kapazitätsklagen sind auch zu späteren Zeitpunkten möglich und sinnvoll! Da jedoch Klageverfahren an manchen der beteiligten Hochschulen sinnvoll sind, ist die Wahrung der Fristen durch eine entsprechende, kostengünstige Beauftragung mehr als ratsam. Sie können durch Zusendung der Vereinbarung / Vollmacht (rufen Sie uns dazu kurz an: 02361-59055 oder ersehen Sie den Download-Bereich) sowie weiterer notwendiger Unterlagen sicherstellen, dass die Anträge an die diversen Universitäten gestellt werden.

Ein wichtiger Aspekt der späteren Klagestrategie ist auch, dass nicht alle späteren Kläger diese Frist gewahrt haben werden und somit die Klägerkohorte hier im Vergleich kleiner ausfallen wird.

Zur Wahrung der jeweiligen Frist muss ein Antrag auf Zulassung an die Universität gestellt werden. Hier gibt es unterschiedlichste Formvorschriften. Deswegen sollten die Antragstellungen dem Anwalt überlassen werden. Denn bei Nichtbeachtung wird das spätere (gerichtliche) Klageverfahren ansonsten aufgrund der Formfehler bereits ablehnend beschieden.

Hinweis

Interessieren Sie sich für eine Studienplatzklage und die Fristen einer Studienplatzklage? Dann ist die Rechtsanwaltskanzlei Pichon & Pichon Ihr kompetenter Ansprechpartner: Als älteste, spezialisierte Fachanwaltskanzlei Deutschlands blicken wir auf 40 Jahre Erfahrung im Hochschulrecht zurück. In einem kostenlosen telefonischen Erstgespräch unter der Rufnummer 02361-59055 klären wir Ihre dringendsten Fragen zum Thema "Studienplatzklage".