"Ihr Studienplatz ist unser gemeinsames Ziel"

Älteste spezialisierte Fachanwaltskanzlei Deutschlands

Kommilitone

Der Kommilitone ist einer der wichtigsten Stützpfeiler für Studierende - manchmal sogar regelrecht in wörtlicher Bedeutung. Abgeleitet wurde der Begriff aus dem Lateinischen von commilitio, was mit Waffenbruder, Mitstreiter oder Kriegsgefährte übersetzt wird. Und genau dies soll der Kommilitone auch sein: ein Mitstreiter, Kamerad und oft genug auch Leidensgenosse im Uni-Alltag.

Dabei ist der Begriff in seiner heutigen Bedeutung natürlich nicht mehr in seiner kriegerischen Form gebräuchlich, aber auch in Bezug auf Studierende nicht ganz eindeutig festgelegt. Unklar ist nämlich die genaue Einteilung, welche Beziehung zwei oder mehr Studierende zu Kommilitonen fügt. Dies stellt eine ähnliche Schwierigkeit wie bei Schulen dar, wo der "Mitschüler" und die "Mitschülerin" auch nicht eindeutig auf Klassen, Stufen oder Schulen festgelegt werden können.

Oft wird hierbei der kleinste gemeinsame Nenner, der Fachbereich, als Grundlage herangezogen. Andere durchaus gebräuchliche Sichtweise gehen jedoch fachbereichübergreifend von kompletten Studiengängen als Gruppe von Kommilitonen aus, während nicht selten sogar alle Studierenden einer Hochschule studienübergreifend als Kommilitonen bezeichnet werden.

Wichtiger als die genaue definitionsgebundene Einteilung ist jedoch tatsächlich die zuerst beschriebene soziale Bedeutung der Kommilitonen, ohne die ein wahrhaft erfülltes Studium nicht denkbar wäre.