Medizinstudium Hamburg NC

Wer den Traum vom Medizinstudium in Hamburg hegt, muss mit Zulassungsvoraussetzungen rechnen, die ebenso streng sind, wie im übrigen Bundesgebiet auch. In Hamburg lag der NC für ein Medizinstudium im letzten Wintersemester (11/12) bei 1,2. Kann er diese Hürde nicht nehmen, entfällt für den Bewerber der Zugang über die Abiturnote. In Hamburg werden 20% der Medizin-Studienplätze an die Abiturbesten vergeben. Für jene, deren NC nicht ausreicht, um sich einen entsprechenden Studienplatz zu sichern, bleibt die Chance auf einen Hochschulzugang über entsprechende Wartesemester. Auf diese Weise werden weitere 20% der Medizinstudienplätze in Hamburg vergeben. Für eine direkte Zulassung zum Medizinstudium in Hamburg ist also ein gutes Abitur die Voraussetzung.

Hinweis

Im Fall eines nicht so guten Abschlusses kann eine Studienplatzklage eine Alternative sein. Dabei stellt der Rechtsanwalt einen Antrag auf Zulassung außerhalb der festgesetzten Kapazitäten. Als nächstes muss die Stellung eines Eilantrags beim für die jeweilige Universität zuständigen Verwaltungsgericht erfolgen. Daraufhin klärt das Gericht, ob die von der Universität angegebene Kapazitätsberechnung korrekt ist. Stellt sich während des Verfahrens heraus, dass weitere Plätze für ein Medizinstudium in Hamburg geschaffen werden können, erhalten die Kläger diese zusätzlichen Studienplätze. Da es oftmals mehr Kläger als zusätzliche Studienplätze gibt, werden diese meist im losverfahren vergeben.

Wünschen Sie sich mehr Informationen zum Thema Medizinstudium Hamburg NC? Kontaktieren Sie die Kanzlei Pichon & Pichon Rechtsanwälte und wir geben Ihnen eine erste Auskunft zum Thema Medizinstudium Hamburg NC. Sie haben die Möglichkeit, uns in einem kostenlosen telefonischen Erstgespräch Ihre Situation zu schildern, damit wir Ihnen unsere Einschätzung zu einer möglichen Studienplatzklage Medizin geben können.